Honor hat gerade seine neueste Smartphone-Reihe in Europa angekündigt, die das Honor 200 und das Honor 200 Pro umfasst.

Obwohl beide Telefone als Nachfolger des letztjährigen Honor 90 konzipiert sind, bieten sie für alle, die ein Upgrade wünschen, dennoch sehr unterschiedliche Angebote.

Lesen Sie weiter, um mehr über den Vergleich der beiden neuesten Telefone von Honor zu erfahren.

Das Honor 200 Pro läuft auf Snapdragon 8s Gen 3

Das Honor 200 Pro läuft auf der mobilen Plattform Snapdragon 8s Gen 3 von Qualcomm, die dem Mobiltelefon laut Honor zu einer „CPU-Taktrate von bis zu 3 GHz verhilft und so eine nahtlose Grafikwiedergabe und Reaktionsfähigkeit in Echtzeit garantiert“.

Im Vergleich dazu läuft das Honor 200 mit dem etwas älteren Snapdragon 7 Gen 3-Prozessor. Obwohl wir das Honor 200 noch nicht getestet haben, haben wir seinen Prozessor im Motorola Edge 50 Pro getestet und kamen zu dem Schluss, dass er „ein solides Alltagserlebnis“ bietet, beim Spielen jedoch einen Leistungsmangel bemerkt.

Das Honor 200 Pro verfügt über PWM Dimming

Das Honor 200 Pro verfügt über 3840 Hz PWM-Dimmen, eine clevere und nützliche Funktion, die selbst bei schwachen Lichtverhältnissen ein entspanntes Seherlebnis ermöglicht.

Ansonsten verfügen sowohl das 200 als auch das 200 Pro über Natural Tone 2.0, das dabei hilft, die Displayfarbe basierend auf dem Umgebungslicht zu optimieren. Beide Mobilteile verfügen außerdem über ein cleveres, KI-gestütztes zirkadianes Nachtdisplay, das die Farbtemperatur des Bildschirms anpasst, um blaues Licht zu regulieren und sogar nachts Melatonin zu steigern. Honor behauptet, dass Letzteres sogar dazu beitragen kann, Ihre Schlafqualität zu verbessern.

Honor 200 Pro Lifestyle-BildHonor 200 Pro Lifestyle-Bild

Beide verfügen über KI-gestützte Kamerasoftware

Honor gibt an, dass die 200er-Serie „die KI-gestützte Porträtfotografie in Zusammenarbeit mit dem Pariser Fotostudio Harcourt revolutioniert“.

Die Honor 200-Serie ist „mit fortschrittlicher Hardware und sorgfältig mitentwickelter KI-gestützter Software ausgestattet“ und verfügt über ein 50-MP-Hauptobjektiv und eine 50-MP-Porträt-Telekamera, die laut Honor eine „bessere Lichterkennung“ bietet und so eine „klare und naturgetreue Erfassung weit entfernter Objekte mit außergewöhnlichen Details“ gewährleistet.

Darüber hinaus verfügt das 200 Pro über eine KI-gestützte Portrait Engine, die „es Benutzern ermöglicht, mühelos einzigartige, unverwechselbare Porträts auf ihren Smartphones aufzunehmen“.

Da dies alles zweifellos große Behauptungen sind, schauen Sie hier noch einmal vorbei, nachdem wir beide Telefone getestet haben, um einen endgültigen Vergleich zu erhalten.

Beide verfügen über Supercharge-Fähigkeiten

In echter Honor-Manier rühmen sich sowohl das 200 als auch das 200 Pro mit Supercharge-Fähigkeiten. Unterstützt von ihren jeweiligen 5200-mAh-Silizium-Kohlenstoff-Batterien soll das 200 Pro bis zu 61 Stunden kontinuierliches Musik-Streaming mit einer einzigen Ladung ermöglichen.

Beide Mobilteile unterstützen außerdem kabelgebundenes Honor Supercharge mit 100 W und kabelloses Supercharge mit 66 W. Das 200 Pro verspricht, dass Benutzer ihr Gerät in „nur 41 Minuten“ vollständig aufladen können.

Das Honor 200 Pro ist teurer

Da es sich um ein Pro-Modell handelt, ist es natürlich keine Überraschung, dass der UVP des 200 Pro mit 699,99 £ höher liegt als der UVP des 200 mit 499,99 £.

Beide Mobilteile können ab heute auf der Website von Honor bestellt und ab dem 21. Juni bei großen Einzelhändlern vorbestellt werden. Der allgemeine Verkauf startet am 26. Juni.