Die erste Generation des iPad Air kam im November 2013 auf den Markt und ist weiterhin Teil des Premium-Tablet-Angebots von Apple (wenn auch nicht so hochwertig wie das iPad Pro). Im Vergleich dazu kam die MacBook Air-Serie erstmals 2008 auf den Markt und hat eine lange Geschichte hinter sich Weg seitdem.

Abgesehen davon, dass sie einen ähnlichen Namen haben: Sind das iPad Air und das MacBook Air wirklich ähnliche Geräte? Ist das eine besser als das andere, da das iPad Air ein Tablet und das MacBook Air ein Laptop ist?

Wir haben diesen Vergleichsleitfaden zusammengestellt, der die Unterschiede zwischen der iPad Air-Reihe und der MacBook Air-Reihe hervorhebt, damit Sie entscheiden können, welches Modell besser für Sie und Ihre Bedürfnisse geeignet ist.

In diesem Leitfaden werden die iPad Air- und MacBook Air-Reihen insgesamt verglichen, anstatt sich nur auf bestimmte Modelle zu konzentrieren.

Preise und Verfügbarkeit

Direkt auf der Apple-Website ist das günstigste verfügbare MacBook Air das 13-Zoll-M2-Modell, das bei 999 £/999 $ beginnt, und das teuerste ist das 15-Zoll-M3-Modell, das bei 1699 £/1699 $ beginnt.

Ebenso ist das günstigste iPad Air, das auf der Apple-Website erhältlich ist, das neueste 11-Zoll-M2-Modell für 599 £/599 $ und das teuerste ist das 13-Zoll-Modell für 799 £/799 $. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist das iPad Air M1, das erst 2022 auf den Markt kam, nicht direkt über Apple erhältlich.

Es lohnt sich auch, den Preis des Magic Keyboard-Zubehörs zu bedenken, das erforderlich ist, um das iPad Air als provisorischen Laptop zu verwenden. Dieses Magic Keyboard hat einen Startpreis von 299 £/299 $, was bedeutet, dass Sie insgesamt mindestens 898 £/898 $ bezahlen müssen, um das iPad Air mit dem mitgelieferten Tastaturzubehör zu kaufen.

Design

In seiner einfachsten Form besteht der größte Unterschied zwischen dem iPad Air und dem MacBook Air darin, dass es sich bei ersterem um ein Touchscreen-Tablet und bei letzterem um einen Laptop handelt. Allerdings war das iPad Air schon immer entweder mit einem generischen Bluetooth oder Apples eigenem Magic Keyboard kompatibel, was bedeutet, dass Sie Ihren eigenen behelfsmäßigen Touchscreen-Laptop erstellen können, wenn Sie das bevorzugen.

Das MacBook Air hatte normalerweise größere Optionen als das iPad Air, die von 11 Zoll bis 15 Zoll reichten, während das iPad Air von 10 Zoll reichte und erst kürzlich mit dem neuen iPad Air 6 13 Zoll erreichte.

Während sowohl das MacBook Air als auch das iPad Air über eine nach vorne gerichtete Kamera verfügen, und zwar schon seit etwa einem Jahrzehnt, hat das iPad Air zuvor eine Kamera im Hochformat bevorzugt, statt der Kamera im Querformat, die man beim MacBook Air findet. Bei der jüngsten Markteinführung des iPad Air 6 wechselte Apple jedoch erstmals in einem iPad Air-Modell zu einer Querformatkamera.

Linkes BildRichtiges Bild

Bildschirm

Als Tablet war das iPad Air natürlich schon immer ein Touchscreen-Gerät und benötigt weder ein Trackpad noch eine externe Maus. Dennoch ist das iPad Air mit dem Apple Pencil kompatibel, der zusammen mit dem iPad Air der 3. Generation eingeführt wurde, um die Verwendung des Touchscreens zu erleichtern, insbesondere wenn Sie ein digitaler Designer sind oder einfach nur gerne kritzeln und Notizen von Hand schreiben.

Im Vergleich dazu verfügte das MacBook nie über ein Touchscreen-Display und hatte immer ein Trackpad am Gerät.

Sowohl das iPad Air als auch das MacBook Air verfügen über ein Liquid Retina Display und sind mit True Tone ausgestattet, einer Display-Technologie von Apple, die dafür sorgt, dass Bilder in verschiedenen Lichtsituationen natürlicher erscheinen.

Linkes BildRichtiges Bild

Leistung

Seit 2020 laufen alle neuen MacBook Air-Modelle auf einem der Desktop-Chips der M-Serie von Apple. Beginnend mit M1 und M3 verspricht das MacBook Air schnelle Leistung und eine lange Akkulaufzeit.

Beeindruckend ist, dass auch die beiden neuesten iPad Air-Modelle auf dem Desktop-M-Chip von Apple laufen, wobei das iPad Air 5 auf dem M1 und das neueste iPad Air 6 auf dem M2 läuft. Dies sollte den neuesten Geräten jeder Reihe eine ähnliche Leistung verleihen, obwohl ältere iPad Air-Modelle früher stattdessen auf dem Chip der A-Serie liefen, deren Leistung eher der eines iPhones als der eines MacBooks entspricht.

Die beiden Geräte laufen auch auf unterschiedlichen Betriebssystemen, iPadOS und macOS, wobei ersteres mehr mit iOS gemeinsam hat, auf dem das iPhone läuft. Während Macs iPadOS-Apps ausführen können, sind iPads nicht in der Lage, macOS-Apps auszuführen.

Batterielebensdauer

Während das iPad Air hinsichtlich der Geschwindigkeit mit dem MacBook Air mithalten kann, ist dies bei der Akkulaufzeit nicht ganz der Fall. In unserem Test des iPad Air (2022) hielt das Tablet etwa 10 Stunden Video-Streaming durch. Zum Vergleich: Das MacBook Air M3 hielt bei der Videowiedergabe rund 18 Stunden durch und bot damit eine weitaus bessere Ausdauer.

Diese Ergebnisse werden natürlich für verschiedene Produkte in jeder Reihe unterschiedlich ausfallen, aber Sie können davon ausgehen, dass das MacBook Air immer noch eine bessere Akkulaufzeit als ein iPad Air bietet, da es aufgrund seiner größeren Größe einen größeren Akku aufnehmen kann.

Was das Aufladen angeht, hat das iPad Air von einem 30-Pin-Anschluss auf USB-C umgestellt und den Lightning-Anschluss komplett überflüssig gemacht. Im Vergleich dazu verwenden die neuesten MacBook Air-Laptops jetzt Apples eigene MagSafe-Technologie.