MEINUNG: Kein Pardon verlangt und kein Pardon gewährt. Loewe fackelt nicht lange mit seinen Produktvorstellungen für 2024 und zeigt allen, dass es nicht nur zurück ist, sondern auch gekommen ist, um zu bleiben.

Loewe hat bislang Pläne zur Herstellung eigener OLED-Fernseher angekündigt: Das Unternehmen ist mit Stand- und Regallautsprechern in den Premium-HiFi-Bereich eingestiegen, hat Kylian Mbappé als Markenbotschafter verpflichtet, die kabellosen We Hear Pro-Lautsprecher mit Mbappé-Motiv auf den Markt gebracht und die jüngste Ankündigung betraf seine Palette an Premium-OLED-Fernsehern.

Weitere Ankündigungen stehen bevor, aber der springende Punkt ist, dass Loewe eine wiederauflebende Marke ist, nachdem sie in der nicht allzu fernen Vergangenheit ihren Anteil an wirtschaftlichen Turbulenzen erlebt hat. Sie stand 2013 kurz vor dem Bankrott und ging 2019 in Konkurs, bevor sie 2020 durch Investitionen von Skytec gerettet wurde. Die letzten zehn Jahre waren ein Kampf.

Und als ich eingeladen wurde, mir die kommenden Produkte von Loewe auf einer Veranstaltung in Berlin anzusehen, war ich hin- und hergerissen, was ich von der Veranstaltung mitnehmen sollte. Einerseits war Loewes Ehrgeiz groß, da das Unternehmen in neue Bereiche vordringt, mit denen man es nicht in Verbindung bringen würde – andererseits machte ich mir Sorgen. Wächst das Unternehmen von der TV-Produktionsstätte bis hin zu neuen Produktbereichen zu schnell und verzettelt sich?

Kabellose Lautsprecher von Loewe Kylian MbappeKabellose Lautsprecher von Loewe Kylian Mbappe
Bildnachweis (Themelocal)

Aber Loewe musste etwas Anders als das, was es vorher tat, hat es nicht aus seiner finanziellen Misere gerettet. Eine Diversifizierung wäre sinnvoll und die Verbindung mit Kylian Mbappé, der zu Real Madrid gewechselt ist, würde Loewe mit einer globalen Marke verbinden, die ihre 15th (Fünfzehnter!) Der Europapokal kann seiner Bekanntheit nur zugute kommen, insbesondere bei jüngeren, zahlungskräftigeren Kunden.

Doch obwohl diese Neuauflage von Loewe die Geschichte der 100 Jahre alten Marke in sich trägt, handelt es sich im Grunde auch um ein neues Unternehmen. Ich nehme an, es müsste sich neu aufstellen oder zumindest anders darüber nachdenken, wie es seine Produkte vertreibt und welche Händler ihm am besten helfen können, denn es muss nicht nur wieder aufgebaut werden, sondern auch besser werden als zuvor.

Das wird nicht einfach sein, zumal Loewe sich als Premiummarke positioniert. Man schaue sich nur die Preise für seine 32-Zoll-HD-HDR-Fernseher (erhältlich bei Currys UK) welches mehr teurer als ein 48-Zoll-OLED-Fernseher LG C3. Wert ist weder das, was Loewe ausmacht, noch ist es seine Stärke.

Man sollte aber auch bedenken, dass die direkten Konkurrenten nicht LG, Samsung und Sony sind, sondern Bang & Olufsen. Das bedeutet, dass der Markt kleiner und hochwertiger ist, aber auch davon beeinflusst wird, dass Loewe hauptsächlich in Europa und nicht weltweit präsent ist.

Loewe HiFi-LautsprecherLoewe HiFi-Lautsprecher
Bildnachweis (Themelocal)

Wohin ich auch gereist bin, habe ich Bang & Olufsen-Geschäfte gesehen, aber die Loewe-Geschäfte, die ich gesehen habe, sind Boutique-Modehäuser. Man kann sich vorstellen, dass diese Version von Loewe, wenn sie Erfolg haben soll, ihre Netze weit ausgeworfen hat, um neue Kunden zu finden.

Die aktuelle Strategie wird dabei helfen, die Marke wieder zu etablieren und zu zeigen, dass sie mehr als nur eine AV-Marke ist. Allerdings fehlt es in Europa auch ein wenig an erstklassigen „Tech“-Marken, die sich im oberen Marktsegment behaupten können. Es braucht eine Erfolgsgeschichte, ein Kraftpaket, das Ästhetik und hohe Leistung auf eine einzigartige europäische Weise verbindet.

Loewe gibt mit seinen neuen Produkten Vollgas und hofft, dass ihnen dort, wo sie zuvor gescheitert sind, ein Erfolg wird.