MEINUNG: Sonos hat diese Woche eine neu gestaltete Version seiner Multiroom-Lautsprechersteuerungs-App auf den Markt gebracht, und man kann mit Fug und Recht sagen, dass die Resonanz gemischt war.

Sonos kündigte Ende April an, dass es ein neues Update seiner Steuerungs-App herausbringen werde, mit einer völlig neuen Benutzeroberfläche, die Nutzer schneller zu ihrer Musik bringen soll. Im Vorfeld der Markteinführung sagte Sonos, man habe sich darauf konzentriert, „eine bessere Möglichkeit zum Zuhören“ zu schaffen, und die App neu gestaltet, um ein einfacheres, schnelleres und besseres Erlebnis zu ermöglichen, das „schnellere Innovationen“ unterstützen kann.

Das alles hörte sich großartig an, da die Benutzeroberfläche mit Registerkarten der vorherigen App durch etwas ersetzt wurde, das Ihre Musik und häufig genutzte Dienste leicht zugänglich macht.

Es ist nicht nach Plan gelaufen

Da die App nun sowohl für iOS als auch für Android verfügbar ist, war die Reaktion der Benutzer jedoch enttäuschend. Als jemand, der die App täglich nutzt, kann ich verstehen, woher diese Frustration kommt. Während es sich bei der neuen App aus gestalterischer Sicht um ein Upgrade handelt, ist dies aufgrund der verblüffenden Entfernung einiger – einiger sehr wichtiger – Funktionen sowie zahlreicher Fehler ein holpriger Anfang.

Werfen Sie einen Blick auf die Antworten auf Ankündigungsbeitrag auf X oder scrollen Sie durch die aktiven Sonos-Subreddit und es ist leicht zu erkennen, wo der Großteil der anfänglichen Frustration liegt.

Bei dieser Neugestaltung hat Sonos die Alarm- und Sleep-Timer-Funktionalität entfernt – zwei grundlegende Funktionen für ein Multiroom-Lautsprechersystem. Sonos hat die Änderung zur Kenntnis genommen und erklärt, dass die „Die Funktion ist derzeit nicht in der Sonos-App verfügbar, wird aber in einem zukünftigen Update zurückkehren.“

Dass ein Duo einfacher Funktionen entfernt wird, ist seltsam, aber die Probleme scheinen damit noch nicht beendet zu sein. Benutzer haben das gemeldet Wichtige Barrierefreiheitsfunktionen wurden entfernt, dass die TruePlay-Abstimmung defekt ist – was ich bestätigen kann – und Musikwarteschlangen nicht bearbeitet werden können. App-Starts können oft holprig verlaufen, aber diese Reaktion wird für Sonos alles andere als erfreulich sein.

Natürlich sind Fehler zu erwarten und Sonos hat in den Antworten an verärgerte Benutzer von X deutlich gemacht, dass dies der Fall ist „bisher ehrgeizigstes Software-Update“ und bestimmte Funktionen werden in zukünftigen Updates zurückkehren.

Das Problem dabei ist, dass es keinen Zeitrahmen für die Rückkehr dieser Grundfunktionen gibt und dass Sonos auch nur darüber nachdenkt, sie aus einem so großen Update zu entfernen, erweckt für mich den Eindruck, dass es nicht mit so etwas wie der Gegenreaktion gerechnet hat, die es derzeit bekommt. Es kann eine Weile dauern, bis die neue App alle Funktionen der vorherigen App erhält.

Sonos neues S2-App-RedesignSonos neues S2-App-Redesign
Sonos neue S2-App

Hier gibt es einige willkommene Änderungen, aber es gibt zahlreiche Probleme

Optisch finde ich, dass die App viel besser aussieht, als sie war. Der stark anpassbare Startbildschirm ist eine Verbesserung und die Möglichkeit, einen bevorzugten Streaming-Dienst auszuwählen, macht die Suche nach Songs viel praktischer. Begrüßenswert ist auch der ständig sichtbare Bildschirm „Aktuelle Wiedergabe“, der es einfacher macht, zu dem zurückzukehren, was gerade abgespielt wird, wenn Sie sich an einer anderen Stelle in der App befinden.

Viele Einstellungen sind tiefer vergraben als zuvor, zum Beispiel der EQ, aber ich persönlich würde mich nicht allzu oft damit befassen. Meine größten Probleme drehen sich um die App-Leistung – zum Zeitpunkt des Schreibens sind die Dinge einfach so unzuverlässig, fast so, als würde ich eine App testen, die noch nicht ordnungsgemäß veröffentlicht wurde.

Als ich beispielsweise die App zum ersten Mal öffnete, mussten mehrere Dienste erneut autorisiert werden, wobei Apple Music überhaupt nicht funktionierte. Am Ende habe ich Apple Music aus meinen Diensten gelöscht und erneut hinzugefügt – nach etwa fünf Versuchen hat es funktioniert. Ich hatte auch Probleme damit, dass die Lautstärke zwischen den Songs auf verschiedenen Lautsprechern stark schwankte.

Nach solch einem Aufschrei würde ich hoffen, dass die App schnell alle von den Benutzern gewünschten Funktionen erhält, insbesondere da Sonos mit der Einführung seines ersten Kopfhörers ein arbeitsreicher Sommer bevorsteht.