MEINUNG: Die iPhone-Spiegelung in macOS Sequoia ist die praktische Apple-Intelligenz mit dem kleinen „i“, die den Benutzern Zeit und Fingertipps spart, damit sie diese produktiver und kreativer nutzen können.

Die WWDC 2024 stand im Zeichen der Apple Intelligence, die den Benutzern Zugriff auf alle Arten generativer, künstlich intelligenter Tools bietet, die die Art und Weise, wie sie Apple-Produkte nutzen, grundlegend verändern könnten.

Meine Lieblingsankündigung aus der WWDC-Keynote hatte jedoch nichts mit generativer KI zu tun. Sie ist das Produkt guter, altmodischer Intelligenz von Apple-Softwareentwicklern.

Wie während der Keynote bekannt gegeben wurde, wird das diesjährige macOS 15 Sequoia die iPhone-Mirroring-Funktion einführen. Meiner Meinung nach ist dies vielleicht die nützlichste Funktion, die Apple dieses Jahr hätte einführen können.

Mit der iPhone-Mirror-Funktion, einer Erweiterung der Continuity-Funktionen von Apple, wird der iPhone-Bildschirm auf dem Mac angezeigt, sodass Benutzer – in den meisten Fällen – über das Trackpad und die Tastatur des Mac mit dem Mobilteil interagieren können, als ob sie es in der Hand hätten.

Das bedeutet, dass Sie mit Apps und Benachrichtigungen interagieren. Da iPhone-Benachrichtigungen jetzt in das Benachrichtigungscenter des Mac integriert sind, können Sie auf die Benachrichtigung klicken und die iPhone-App direkt auf dem Mac öffnen.

Das bedeutet, dass Sie Inhalte per Drag & Drop zwischen iPhone und Mac und umgekehrt verschieben können. Sie können beispielsweise die Fotos-App öffnen und sie auf Ihren Mac übertragen, um sie in Pixelmator Pro oder Photoshop zu bearbeiten oder in eine E-Mail einzufügen, die Sie gerade geschrieben haben.

Ich muss nicht mehr AirDrop verwenden, um Dateien zwischen den beiden Geräten zu übertragen, was ich ständig mache. Ich muss nicht mehr mein Telefon in die Hand nehmen, um eine Benachrichtigung anzusehen, oder eine nur für das iPhone verfügbare App überprüfen, nur um es fünf Minuten später wegzulegen, nachdem ich alle sozialen Feeds überprüft habe … was ich ständig mache.

Die Continuity-Funktionen von Apple sind schon seit einiger Zeit auf diese Möglichkeit zusteuern. Sie können bereits eine universelle Zwischenablage verwenden, um zwischen Geräten zu kopieren und einzufügen, Sie können iPhone-Mobiltelefon-/FaceTime-Anrufe auf einem Mac annehmen, Sie können eine Webseite oder eine E-Mail, die Sie gerade verfassen, an den Mac übergeben und dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben, und Sie können die Kamera Ihres iPhones verwenden, um das Webcam-Erlebnis auf einem Mac über Continuity Camera zu verbessern. Mit Universal Control können Sie Ihre Tastatur und Ihr Trackpad auf einem Mac und einem iPad verwenden und so die Anzeige erweitern. Mit Sidecar können Sie beispielsweise in Mac-Apps mit einem Apple Pencil auf dem iPad-Bildschirm zeichnen.

Während andere Plattformen die vollständige Telefonspiegelung bereits seit einiger Zeit ermöglichen, stellt die vollständige Darstellung des iPhone und seiner Funktionalität auf dem Mac-Bildschirm für Menschen, die tief im Apple-Geräte-Ökosystem verankert sind, einen gewaltigen Fortschritt dar.

Das ist die Art von Apple-Intelligenz, für die das Unternehmen bekannt ist – die Fähigkeit, Benutzerfreundlichkeitszauber hinzuzufügen, die das Benutzererlebnis vereinfacht und ihre Produktivität steigert. Es bringt keine der inhärenten Abtörner mit sich, die wir gestern bei den GenAI-Ankündigungen des Unternehmens gesehen haben.

Apple Intelligence ist kreativitätsunfreundlich

Apple hat Image Playground auf den Markt gebracht, eine komplette App zur Bildgenerierung, die die Arbeit professioneller Grafikdesigner auf der ganzen Welt bedroht.

Es führte eine tiefe Integration mit ChatGPT in Siri ein, die in wenigen Sekunden eine Gutenachtgeschichte für Kinder generiert, was die Arbeit von Kinderbuchautoren bedroht.

Es wurde ein Tool vorgestellt, mit dem sich Anschreiben für eine Bewerbung erstellen oder verfeinern lassen. Dadurch werden möglicherweise die Vorteile erfahrener, geschulter Kommunikatoren zunichte gemacht, die ihre Bewerbung aus der Masse hervorstechen lassen.

Ich hatte gehofft, vielleicht naiv, dass Apples Ansatz zur KI einen kreativen Ansatz verfolgen und keinen großen Wert auf künstliche Wörter und Bildgenerierung legen würde. Ich habe mich leider größtenteils geirrt. Es gab jedoch einige Blitzlichter, auf die man sich freuen konnte.

Der neue Fokusmodus zum Anzeigen wichtiger Benachrichtigungen, die Möglichkeit, Ihre E-Mails zu überprüfen, um Terminüberschneidungen zu erkennen, und die Kontexterkennung in Siri sowie die Möglichkeit, sie in mehreren Apps in derselben Konversation zu verwenden. Dies alles sind bedeutende Fortschritte für Benutzer, die nicht die Karrieren anderer gefährden.

Das Zitat, das der Autorin Joanna Maciejewska zugeschrieben wird (und das Sie wahrscheinlich in letzter Zeit in den sozialen Medien gesehen haben), lautet: „Ich möchte, dass eine KI meine Wäsche und meinen Abwasch macht, damit ich mich der Kunst und dem Schreiben widmen kann, und nicht, dass eine KI meine Kunst und mein Schreiben übernimmt, damit ich meine Wäsche und meinen Abwasch machen kann.“

Die besten intelligenten neuen Tools von Apple – ob künstlich erzeugt oder auf altmodische Weise von talentierten Programmierern entwickelt – sind darauf ausgelegt, den Benutzern die Zeit zu ersparen, die sie für die eigene Entwicklung benötigen.