Die Sony ULT Wear sind eines der seltsamsten Produkte, die ich seit langem getestet habe. Sie scheinen alles zu haben, was man braucht – und dann fangen sie an, Geräusche zu machen …

Pro

  • (Sehr) durchsetzungsstarker Sound
  • Gute Spezifikation und Funktionsumfang
  • Erwartungsgemäß gut gemacht und verarbeitet

Nachteile

  • Schrecklich unausgewogener Klang (bestenfalls)
  • Es mangelt an Subtilität, Einsicht und Ausgeglichenheit
  • Kann durch günstigere Sony-Alternativen verbessert werden

Hauptmerkmale


  • Bluetooth-UnterstützungBluetooth 5.2 mit SBC-, AAC- und LDAC-Codec-Unterstützung

  • Batterie30 bis 50 Stunden Akkulaufzeit, abhängig von der Nutzung

  • ANCAdaptives ANC zur Unterdrückung von Geräuschen

Einführung

Sony weiß ganz genau, worauf es bei kabellosen Kopfhörern aller Art ankommt. Das hat sich im Laufe des letzten Jahrzehnts gezeigt.

Mit ULT Wear möchte das Unternehmen jedoch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: ein Paar kabellose Over-Ears entwickeln, um die Lücke zwischen dem Premiummodell WH-1000XM5 und dem fantastischen Schnäppchenmodell WH-CH720N zu schließen und gleichzeitig junge Leute anzusprechen.

Weiß Sony also, was junge Leute anspricht, abgesehen von einem attraktiven Preis? Lassen Sie es uns herausfinden …

Verfügbarkeit

Die Sony ULT Wear (oder, um ihnen ihren vollen Namen zu geben, die Sony WH-ULT900N) sind jetzt im Handel erhältlich und werden in Großbritannien für 179 £ verkauft. Der Verkaufspreis liegt in Amerika bei 199 $ und in Europa bei 179 €, während sie in Australien für 439 AU$ verkauft werden.

Dies füllt sicherlich eine kleine Lücke im Sortiment der kabellosen Over-Ear-Kopfhörer von Sony, bedeutet aber nicht, dass die ULT Wear konkurrenzlos sind. Sennheisers Accentum Plus beispielsweise kosten sehr ähnlich viel und Final Audios UX3000 ist etwas billiger.

Design

  • Erwartungsgemäß gut gemacht
  • Drei Ausführungen
  • Emmentaler mild ca. 255g

Über die Arbeit, die Sony beim Design des ULT Wear geleistet hat, lässt sich nicht streiten. Innerhalb der streng definierten Grenzen von Over-Ear-Kopfhörern handelt es sich um ein diskret gut aussehendes Paar, das mehr als nur einen Hauch des (deutlich teureren) Sony WH-1000XM5 aufweist.

Die Sony-Kopfhörer sind in Schwarz oder Waldgrau (was eindeutig Grün ist) sowie in dem Weiß meines Testgeräts erhältlich und sind so gut verarbeitet und fachmännisch ausgeführt, wie jeder es von dem Unternehmen erwartet. Die Ohrmuscheln selbst sind etwas tiefer als üblich, aber wenn Sie keinen extrem schmalen Kopf haben, werden Sie nicht zu sehr wie ein Cyberman aussehen – und dank der schön gepolsterten, mit Kunstleder überzogenen Kontaktpunkte aus Memory-Schaum werden Sie sich in jedem Fall wohlfühlen.

Designdetails von Sony ULT WEARDesigndetails von Sony ULT WEAR
Bildnachweis (Themelocal)

Der Kopfbügel lässt sich gut einstellen, die Stelle, an der der Kopfbügel auf die Ohrmuscheln trifft, ist gut beweglich und die Sony-Kopfhörer lassen sich so geschickt zusammenfalten, dass sie in einem relativ kleinen, unauffälligen Etui transportiert werden können.

Tatsächlich sind die ULT Wear nur in Bezug auf das Firmenlogo und einen der wenigen physischen Bedienknöpfe weniger dezent. An jedem Ende des Kopfbügels ist das Sony-Logo in gewagtem Lentikulardruck ausgeführt, und dieselbe Technik wird für den (relativ) großen ULT-Knopf an der linken Ohrmuschel verwendet. Auf die unheilvollen Auswirkungen dieses Knopfs werde ich gleich eingehen …

Sony ULT WEAR TragetascheSony ULT WEAR Tragetasche
Bildnachweis (Themelocal)

Merkmale

  • Bluetooth 5.2 mit SBC-, AAC- und LDAC-Codec-Kompatibilität
  • 40-mm-Breitband-Dynamiktreiber
  • 30 – 50 Stunden Akkulaufzeit

Der ULT Wear verwendet Bluetooth 5.2 für die drahtlose Konnektivität und ist neben dem Standard-SBC- und AAC-Codec auch mit dem von Sony entwickelten LDAC kompatibel. Wenn Sie also über einen geeigneten Quellplayer verfügen, können 32 Bit/96 kHz (bis zu 990 kbit/s) drahtlos gestreamt werden.

Sobald es an Bord ist, wird es von einem Paar dynamischer 40-mm-Breitbandtreiber an Ihre Ohren geliefert. Sony gibt einen Frequenzgang von 5 Hz bis 20 kHz an, was für kabellose Over-Ear-Kopfhörer ungefähr dem Durchschnitt entspricht. Derselbe V1-Prozessor, der auch im Premium-WH-1000XM5 verbaut ist, erledigt hier seine Aufgabe und verarbeitet nicht nur den eigentlichen Audioinhalt, sondern ist auch für die aktive Geräuschunterdrückungsschaltung zuständig.

Sony ULT WEAR in der Hand des TestersSony ULT WEAR in der Hand des Testers
Bildnachweis (Themelocal)

Strahlformende Mikrofone in jeder Ohrmuschel übermitteln dem Prozessor Informationen, damit er sich im Handumdrehen an Ihre Umgebungsbedingungen anpassen kann – ANC kann auch ausgeschaltet oder auf „Ambient“ gestellt werden, um ein wenig Außengeräusche hereinzulassen. In der linken Ohrmuschel befindet sich eine Taste, mit der Sie zwischen ANC und Ambient umschalten können – wenn Sie es ganz ausschalten möchten, müssen Sie sich in die Steuerungs-App für Sony-Kopfhörer begeben.

Die App selbst ist hier genauso gründlich und nützlich wie überall sonst. Sie können nicht nur mit ANC herumspielen, sondern auch einige EQ-Anpassungen vornehmen, Ihren Standort erkennen und den Ton entsprechend anpassen (das ist Adaptive Sound Control) und Bilder Ihrer Ohren verwenden, um die räumliche Audioleistung zu optimieren, wenn einer Ihrer bevorzugten Streaming-Dienste Inhalte in Sony 360 Reality Audio gemischt hat. Hier können Sie auch eine Verbindung zu einem geeigneten Sony Bravia XR-Fernseher herstellen, um personalisiertes Head-Tracking zu erleben. Es ist eine der hilfreichsten und lohnendsten Steuerungs-Apps überhaupt.

Sony ULT WEAR Kopfhörer-AppSony ULT WEAR Kopfhörer-App
Bildnachweis (Themelocal)

Die Mikrofone helfen natürlich auch bei der Sprachunterstützung und der Anrufqualität und sind in beiden Fällen tatsächlich sehr effektiv. Weitere Steuerungsmöglichkeiten sind über die kapazitive Touch-Oberfläche der rechten Ohrmuschel verfügbar (Wiedergabe/Pause, Lautstärke erhöhen/verringern, vorwärts/rückwärts springen usw.), während die linke Ohrmuschel über einen Ein-/Ausschalter verfügt, der auch die Bluetooth-Kopplung initiiert. Es gibt hier auch eine 3,5-mm-Buchse (Sony liefert ein 1,2 m langes Kabel für kabelgebundenes Hören) und einen USB-C-Steckplatz zum Laden des Akkus.

Die Akkulaufzeit selbst beträgt bei ausgeschaltetem ANC sehr akzeptable 50 Stunden und bei eingeschaltetem ANC nicht gerade schreckliche 30 Stunden. Das Aufladen von leer auf voll dauert etwa 200 Minuten.

Sony ULT WEAR in TragetascheSony ULT WEAR in Tragetasche
Bildnachweis (Themelocal)

Tonqualität

  • Extrem durchsetzungsstarker, erstaunlich unsymmetrischer Klang
  • Jeglicher Sinn für Nuancen oder Details wird auf dem Altar des Basses geopfert …
  • …und das ist, bevor Sie den ULT-Knopf untersuchen

Ich kann auch gleich zur Sache kommen, und sei es nur, weil Sie die Sternebewertung oben in dieser Rezension bereits gesehen haben. Kurz gesagt: Die ULT Wear sind in klanglicher Hinsicht in praktisch jeder Hinsicht mangelhaft. Dass ein Unternehmen mit den Ressourcen, dem Ruf und der Erfolgsbilanz von Sony sie zum Verkauf anbietet, ist meiner Meinung nach erstaunlich.

Ich mochte Trompe Le Monde von Pixies schon immer und fand, dass es ein bisschen dünn und kantig klingt, auf eine typische Indie-Art der frühen 90er. Aber in den Händen des ULT Wear verwandelt es sich in eine Suppe aus schlecht kontrollierter und schlecht definierter Niederfrequenzaktivität, wobei jedes Gefühl von Dynamik zugunsten von Bass, Bass und noch mehr Bass aufgegeben wird.

Sony ULT WEAR BasstasteSony ULT WEAR Basstaste
Bildnachweis (Themelocal)

Die Niederfrequenzpräsenz ist hier so stark, dass der Mitteltonbereich fast überflutet wird, während auch der obere Frequenzbereich einen endlosen Kampf führt, den er nicht gewinnen kann. Jeglicher Sinn für Einsicht, Nuance oder Artikulation verschwindet, während der Sony Ihnen mit fast entzückendem Vergnügen fette, schwerfällige Bässe ins Gesicht drückt.

Schalten Sie auf Musik um, die eigentlich bassbetont ist – beispielsweise Kimbara von Barry Can’t Swim – und die Überlastung des unteren Frequenzbereichs reicht aus, um eine Panikattacke auszulösen. Der ULT Wear dröhnt so gedankenlos wie eine Party, die man zwei Türen weiter hört, verzerrt den Rhythmus völlig und opfert Details zugunsten eines Bassangriffs.

Und das ist bemerkenswert, bevor Sie die Eigenschaften dieser ULT-Taste untersuchen. Sie hat zwei Modi, von denen jeder einen bedrohlicheren Namen trägt als der andere: Attack Bass und Deep Bass. Erstens ist die Vorstellung, dass die ULT Wear bisher keinen tiefen und zugleich angreifenden Bass produziert haben, lächerlich. Und zweitens, wenn Sie dachten, Sie hätten bisher schlecht definierten, übertriebenen und monotonen Bass gehört, dann haben Sie noch nichts gehört.

Da die ULT Wear so zielstrebig sind, ist es schwierig, über ihre absurde Basswiedergabe hinaus irgendwelche bedeutsamen positiven Aspekte in ihrer Leistung zu finden – aber ich werde es versuchen.

Detailansicht der Sony ULT WEAR-OhrmuschelnDetailansicht der Sony ULT WEAR-Ohrmuscheln
Bildnachweis (Themelocal)

Ihre aktive Geräuschunterdrückung ist ziemlich gut, wie bei allen mit ANC ausgestatteten Kopfhörern von Sony – die externen Geräusche, die nicht bereits durch die reine Basspräsenz der Kopfhörer übertönt werden, werden beeindruckend behandelt. Und wenn Sie sich eine Aufnahme anhören, die keinerlei Niederfrequenzinformationen enthält – etwa Walking Song von Meredith Monk –, entpuppen sich die ULT Wear als recht aufschlussreich, recht artikuliert und eigentlich recht gut organisiert. Wenn Sie also Musik ohne Basselement hören möchten, nur zu.

Letztendlich ist es jedoch, als würde man einen Schalter umlegen. Selbst wenn Sie Podcasts hören, gibt es Momente, in denen die Stimme eines Sprechers vom mittleren Bereich in die oberen Bassfrequenzen absinkt – und der Sony nutzt diese Momente, wie das Finanzamt Ihr Geld beschlagnahmt. Und dann verschwindet jeder Anschein von Realismus. Wieder einmal.

Sollten Sie es kaufen?

Du bist ein Zuhörer, der Bass um jeden Preis hören will

Du willst Bass? Du bekommst ihn.

Sie legen Wert auf klangliche Präzision

Falls es Kopfhörer mit einem noch unausgewogeneren Klang gibt, habe ich sie noch nicht gehört.

Abschließende Gedanken

Ich bin von Sony ULT Wear furchtbar verwirrt. Immerhin ist dies das Produkt eines Unternehmens, das normalerweise umsichtig und nachdenklich ist – aber ULT Wear scheint sich einer Fokusgruppe hingegeben zu haben, die es davon überzeugt hat, dass junge Leute ein Gesichtstattoo und einen Lautstärkeregler wollen.

Ich gebe zu, dass ich nicht mehr das bin, was man als jung bezeichnen würde – aber meiner Erfahrung nach braucht es schon einiges mehr als zu viel Bass, um junge Leute zu interessieren, denn was Kopfhörer angeht, sind sie im Allgemeinen wie wir alle.