Die Fujifilm GFX100S II könnte eine fantastische Option für alle sein, die an einer Mittelformatkamera zu einem Bruchteil des Preises und Gewichts der GFX100 II interessiert sind.

Vorteile

Nachteile

Hauptmerkmale


  • 102MP CMOS II-SensorMit X-Prozessor 5

  • 5,76 m-Punkt-EVFDreifach neigbares Touch-Display mit 2,36 m Bildpunkt

  • Mechanischer Verschluss mit 7 Bildern pro SekundeBis zu 8 IBIS-Haltestellen

  • 4K/30p-Video4:2:2 10-Bit-Aufzeichnung und F-Log2-Unterstützung

Einführung

Weniger als ein Jahr ist vergangen, seit Fujifilm das neueste Flaggschiffprodukt seiner GFX-Serie vorgestellt hat, das GFX100 II. Jetzt ist die GFX100S II erhältlich und bietet eine günstigere Alternative zur Flaggschiff-Kamera.

Ich hatte die Gelegenheit, die GFX100S II vor ihrer Markteinführung im Port Lympne Safari Park zu testen. Bleiben Sie auf dieser Seite, um alles über meine Erfahrungen mit der Kamera zu lesen.

Design und Handhabung

  • Die GFX100S II sieht fast identisch mit der GFX100S aus
  • Die Kamera ist relativ leicht
  • Oben auf der Kamera befinden sich ein EVF, ein Touchscreen-Display und ein Schwarzweißbildschirm

Die Fujifilm GFX100S II hat ein identisches Gehäuse wie die GFX100S, eine Kamera, die 2021 als günstigere und leichtere Alternative zur GFX100 auf den Markt kam.

Der einzige optische Unterschied zwischen der GFX100S und der GFX100S II ist die Hinzufügung von Fujifilms Bishamon-Tex-Leder, einem traditionell japanisch inspirierten Muster, das letztes Jahr zusammen mit der GFX100 II eingeführt wurde.

Fujifilm GFX100S II vorneFujifilm GFX100S II vorne
Bildnachweis (vertrauenswürdige Bewertungen)

Die GFX100 II ist mit 883 g recht kompakt und leicht für eine Mittelformatkamera. Selbst mit dem neuen 500-mm-Teleobjektiv von Fujifilm empfand ich es nicht als übermäßig umständlich, die Kamera durch das Wildreservat zu transportieren, obwohl ich nach etwa einer Stunde Dreharbeiten eine gewisse Ermüdung in meinen Armen verspürte.

Die Bedienelemente sind gut über das Gehäuse der Kamera verteilt und es dauerte nicht lange, bis ich ein Gefühl dafür bekam, wo sich die einzelnen Einstellungen befanden, indem ich Verschlusszeit und Blende mit einem Knopfdruck anpasste.

Fujifilm GFX100S II obenFujifilm GFX100S II oben
Bildnachweis (vertrauenswürdige Bewertungen)

Die Kamera verfügt über insgesamt drei Bildschirme, darunter einen OLED-Sucher mit 5,76 m Bildpunkt, einen in drei Richtungen neigbaren 3,2-Zoll-Touchscreen mit 2,36 m Bildpunkt und einen Schwarzweißbildschirm oben auf der Kamera, auf dem die Einstellungen gleichzeitig angezeigt werden Blick. Ich empfand den Touchscreen als hell und scharf, und der Drei-Wege-Kippmechanismus war praktisch, wenn ich Fotos aus der Höhe oder aus der Tiefe aufnahm. Der EVF ist ebenfalls scharf und stellt eine Verbesserung gegenüber dem Sucher der GF100S dar, obwohl die Auflösung und Bildwiederholfrequenz hinter denen der GFX100 II zurückbleiben.

Fujifilm GFX100S II-Display 2Fujifilm GFX100S II-Display 2
Bildnachweis (vertrauenswürdige Bewertungen)

Die GFX100S II bietet mit Ausnahme der HDMI- und Ethernet-Anschlüsse in voller Größe die gleiche Anzahl an Anschlüssen wie die GFX100 II. Die Kamera verfügt außerdem über dieselben zwei UHS-II-Speicherkartensteckplätze, verfügt jedoch nicht über CF Express-Kompatibilität.

Fujifilm hat außerdem das oben erwähnte GF 500mm f/5.6-Objektiv angekündigt, das ich als unglaublich nützlich empfand, um näher an die Tiere heranzukommen und ein schönes Bokeh um mein Motiv herum zu erzeugen.

Fujifilm GFX100S II mit ObjektivFujifilm GFX100S II mit Objektiv
Bildnachweis (vertrauenswürdige Bewertungen)

Bildqualität und Leistung

  • Die GFX100S II verfügt über einen 102-MP-Sensor, trägt aber nicht die Bezeichnung „Hochgeschwindigkeit“.
  • Es gibt einen mechanischen Verschluss mit 7 Bildern pro Sekunde und IBIS mit 8 Blendenstufen
  • Die Kamera unterstützt 4K/30p-Video

Die GFX100S II wird vom gleichen X-Prozessor 5 wie die GFX100 II angetrieben, jedoch mit einem anderen 102-Megapixel-Sensor. Während die GFX100 II über den 102-Megapixel-BSI-CMOS-II-HS-Bildsensor verfügt, verzichtet die GFX100S II auf den HS oder „High-Speed“. Das bedeutet, dass Sie von der Kamera die gleiche hohe Bildqualität bei langsamerer Auslesegeschwindigkeit erwarten können.

Die Kamera verfügt außerdem über einen langsameren mechanischen Verschluss, der Aufnahmen mit 7 Bildern pro Sekunde statt mit 8 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Dennoch fand ich den Serienbildmodus mehr als schnell genug, um scharfe Aufnahmen von Tieren in Aktion zu machen.

Ich fand die Bildqualität fantastisch, mit vielen Details, großem Kontrast und lebendigen Farben. Beispielsweise können Sie bei diesem Erdmännchen jede einzelne Fellsträhne heraussuchen. Außerdem stellte ich fest, dass der ISO-Wert ziemlich hoch eingestellt werden konnte, ohne dass es zu viel zusätzliches Rauschen gab, da ich gegen Ende des Tages bei Sonnenuntergang fotografierte.

Fujifilm GFX100S II ErdmännchenFujifilm GFX100S II Erdmännchen
Bildnachweis (vertrauenswürdige Bewertungen)

Neben 102-Megapixel-Standbildern kann die GFX100S II auch 400-Megapixel-Bilder mit Pixel Shift Multi-Shot zusammensetzen und scharfes 4K/30p- oder 1080p/60p-Filmmaterial aufnehmen. Zu den weiteren wichtigen Videofunktionen gehören 4:2:2 10-Bit-Aufzeichnung, F-Log- und F-Log2-Unterstützung sowie Frame.IO-Konnektivität. Es gibt auch Unterstützung für ProRes und BlackMagic RAW über HDMI.

Video ist ein großer Bereich, der die GFX100 II von der GFX100S II unterscheidet. Die teurere Kamera bietet 8K/30p-, 4K/60p- und 1080K/120p-Aufnahmen sowie interne ProRes-Aufnahme und mehrere Cine-Aufnahmeformate. Während beim GFX100S II keine dieser Spezifikationen vorhanden ist, sind die Videofunktionen im Vergleich zum GFX100S immer noch ein Upgrade.

Fujifilm GFX100S II hintenFujifilm GFX100S II hinten
Bildnachweis (vertrauenswürdige Bewertungen)

Der X-Prozessor 5 verfügt im Vergleich zum GFX100S über ein verbessertes Autofokussystem, das meiner Meinung nach im Allgemeinen schnell und präzise ist. Der Tier-Autofokus hatte Schwierigkeiten, die Augen bestimmter Tiere – wie der Gorillas – richtig zu identifizieren, und fokussierte stattdessen oft auf ihre Ohren. Ich fand auch heraus, dass eine Kombination aus AF + MF der einfachste Weg war, an den Gittern und Zäunen der Gehege vorbeizukommen und sich auf das Tier selbst einzulassen.

Fujifilm GFX100S II-Display 1Fujifilm GFX100S II-Display 1
Bildnachweis (vertrauenswürdige Bewertungen)

Die Kamera verfügt außerdem über eine 8-stufige Bildstabilisierung im Gehäuse, die Möglichkeit zur Aufnahme von 10-Bit-HEIF-Bildern und 20 Filmsimulationsmodi.

Frühes Urteil

Die Fujifilm GFX100S II bietet viele der gleichen Funktionen wie die GFX100 II in einem kleineren Gehäuse und zu einem Bruchteil des Preises. Es ist auch ein gutes Upgrade im Vergleich zum GFX100S.

Natürlich gibt es eine ganze Reihe von Kompromissen zu berücksichtigen, wenn Sie darüber nachdenken, sich für die GFX100S II gegenüber der GFX100 II zu entscheiden. Der Bildsensor ist langsamer und es gibt keine 8K-Videounterstützung. Der Burst-Modus ist außerdem langsamer und der EVF hat eine niedrigere Auflösung.

Das GFX100S II ist sicherlich kein billiges Gerät, aber wenn Ihnen diese Unterschiede nichts ausmachen, ist es eine großartige Option zu einem deutlich günstigeren Preis als das Flaggschiff GFX100 II.

A „Praktische Rezension“ ist nur unser erster Eindruck von einem Produkt – es handelt sich nicht um einen vollständigen Test und kein Urteil. Unser Autor muss einige Zeit mit dem Produkt verbracht haben, um einen ersten Eindruck davon zu vermitteln, wie es zu verwenden ist. Wir nennen diese „Hands-on-Rezensionen“, um sie in der Suche sichtbar zu machen. Allerdings sind diese stets unbewertet und stellen keine Empfehlungen dar. Lesen Sie mehr über unsere Bewertungsrichtlinie.