MEINUNG: Die Sony Xperia 1-Reihe hat sich schon immer von der Masse abgehoben, und das aus gutem Grund: Es ist die einzige Smartphone-Reihe auf dem Markt, die ein echtes 4K-Display bietet. Zumindest das War Dies war der Fall, bis Sony diese Woche das neue Xperia 1 VI auf den Markt brachte, das zum Leidwesen der treuen Fangemeinde des Unternehmens auf den berühmt-berüchtigten hochauflösenden Bildschirm verzichtete.

Nun muss ich zugeben, dass ich immer gedacht habe, dass eine 4K-Auflösung auf einem so kleinen Bildschirm übertrieben sei.

Klar, auf einem großen 50-Zoll-Fernseher kann man den Unterschied zwischen 1080p und 4K erkennen, aber auf einem Bildschirm, der nur 6,5 Zoll groß ist? Ich bin nicht überzeugt. Tatsächlich habe ich in früheren Testberichten zum Xperia 1 gesagt, dass der 4K-Bildschirm einfach eine kleine Verschwendung ist, ganz zu schweigen von der Beeinträchtigung der gesamten Akkulaufzeit, wenn all diese Pixel mit Strom versorgt werden müssen.

Dennoch war selbst ich überrascht, als Sony verriet, dass das neueste Top-End-Smartphone, das Xperia 1 VI, nicht wie seine Vorgänger über einen 4K-Bildschirm verfügt.

Überraschender war jedoch, dass Sony die Auflösung ganz auf Full HD+ reduziert hatte und auf die QHD+- und 1,5K-Auflösungen verzichtete, mit denen viele seiner Premium-Konkurrenten – wie das Galaxy S24 Ultra, das Xiaomi 14 Ultra und das Honor Magic 6 Pro – aufwarten . Für die Medienfans, an die das Top-End-Xperia schon immer gedacht war, sind das überhaupt keine guten Nachrichten.

Farboptionen für das Sony Xperia 1 VIFarboptionen für das Sony Xperia 1 VI
Bildnachweis: Sony

Tatsächlich ist Sony mit seinen Display-Änderungen sogar noch weiter gegangen und hat das 21:9-Seitenverhältnis aufgegeben, das bei vielen Xperia-Modellen seit Jahren verwendet wird. Das Seitenverhältnis von 21:9 verlieh den Telefonen zwar ein eher schlankes und hohes Aussehen, aber sie eigneten sich perfekt zum Ansehen von Hollywood-Blockbustern im Breitbildformat ohne störende schwarze Balken auf beiden Seiten des Inhalts.

Stattdessen finden Sie ein Seitenverhältnis von 19,5:9, das laut Sony sowohl für die Wiedergabe von Porträtvideos als auch für die allgemeine Verwendung in sozialen Medien besser geeignet ist. Angesichts der Tatsache, dass viele der besten Android-Telefone das gleiche Seitenverhältnis haben, muss da etwas Wahres dran sein. Es bedeutet jedoch die Rückkehr der schwarzen Balken, wenn Sie einen Film auf dem Telefon ansehen möchten.

Trotz alledem bezeichnet Sony das Xperia 1 VI immer noch als ein großartiges Telefon zum Ansehen von Videoinhalten und hebt in der Ankündigung seine KI-Bildanpassungstechnologie „Powered by Bravia“ hervor, die nach Angaben des Unternehmens die Bildqualität der Sony-Fernseher reproduzieren soll.

Es ist außerdem das erste Xperia mit LTPO-Technologie, die eine Absenkung des Bildschirms auf nur 1 Hz ermöglicht, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Außerdem ist es 50 % heller als sein Vorgänger, es handelt sich also keineswegs um ein komplettes Downgrade.

Es ist einfach eine ziemlich seltsame Entscheidung für eines der teuersten Smartphones auf dem Markt, und es wird interessant sein zu sehen, wie Sony-Fans darauf reagieren, wenn das Telefon Anfang Juni in den Handel kommt.