MEINUNG: Von Microsofts neuen KI-Projekten bis hin zur neuesten Generation von Poco-Handys gab es diese Woche jede Menge technische Enthüllungen. Aber die beiden, die mich absolut umgehauen haben, stammen komischerweise vom selben Unternehmen.

Sofern Sie die Neuigkeiten dieser Woche nicht ignoriert haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass Sonos mit dem Sonos Ace endlich seinen ersten Kopfhörer vorgestellt hat.

Dies ist nicht nur für das Unternehmen selbst ein Meilenstein, sondern für den Kopfhörermarkt insgesamt, denn es bedeutet, dass nun ein weiterer Kämpfer im Ring ist, der es mit den Premium-Produkten von Herstellern wie Apple, Sony und Sennheiser aufnehmen kann.

Es sagt viel aus, dass sich Sonos trotz seiner bekannten Kompetenz im Bereich Home-Entertainment und Lautsprecher Zeit gelassen hat, bevor es sich entschied, in diesen bereits stark bevölkerten Markt einzusteigen. Dadurch hat das Unternehmen beste Chancen, mit sinnvollen Funktionen, die gut mit dem typischen Sonos-Sound harmonieren, Eindruck zu machen.

Er verfügt über alle üblichen Kopfhörer-Features, einschließlich aktiver Geräuschunterdrückung und automatischer Pause-/Wiedergabefunktion, aber was wirklich auffällt, ist die Tatsache, dass er sich nahtlos mit einer Sonos Arc-Soundbar verbinden lässt, sodass Sie, wenn Sie während eines Films oder einer Fernsehsendung auf persönlichen Ton umschalten möchten, nur die Kopfhörer einschalten müssen.

Sonos Ace in TragetascheSonos Ace in Tragetasche
Bildnachweis (Themelocal)

Dies ist genau die Art von Funktion, die Heimkino-Enthusiasten (und bestehende Sonos-Benutzer) ansprechen könnte, und obwohl es ähnliche Versionen dieser Idee auf Konkurrenzgeräten gibt, wurden sie bisher nicht auf diese Weise präsentiert. Auch hier handelt es sich um ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das den Markt im Auge behält und sieht, wo es sich von der Masse abheben kann. Aus irgendeinem Grund hat Sonos mit der überraschenden Einführung des Sonos Roam 2 jedoch das genaue Gegenteil getan.

Ist das Wirklich der neue Roam?

Als eines der wenigen Produkte, das hier bei Themelocal jemals die volle Fünf-Sterne-Bewertung erhielt, ist der ursprüngliche Sonos Roam auch 2024, Jahre nach seiner Veröffentlichung, noch immer eine großartige Empfehlung, und die kleinen Probleme, die wir mit dem Gerät hatten, reichten einfach nicht aus, um es insgesamt abzuwerten. Man könnte meinen, Sonos wäre damit zufrieden, aber stattdessen hat das Unternehmen, um den Roam in den Köpfen der Verbraucher frisch zu halten, die iterativsten Updates herausgebracht, die ich je gesehen habe.

Sonos Roam 2Sonos Roam 2

An der Klangqualität hat sich nichts geändert, das Design ist nahezu identisch (bis auf eine Änderung der Farbgebung des Sonos-Logos) und die Akkulaufzeit bleibt mit 10 Stunden gleich. Was hat sich hier also genau geändert? Nun, es gibt jetzt eine dedizierte Bluetooth-Taste und der Roam 2 kann jetzt sofort nach dem Auspacken gekoppelt werden, ohne dass die vorherige Wi-Fi-Einrichtung durchgeführt werden muss. Das ist alles.

In einer Zeit, in der großen Marken wie Samsung und Apple vorgeworfen wird, sich bei ihren jährlichen Telefonveröffentlichungen nur auf die kleinsten Updates zu verlassen, hätte ich nie erwartet, dass ausgerechnet Sonos die Messlatte noch weiter nach unten legt. Wie der neue Roam jemals eine „2“ an seinen Namen angehängt bekommen hat, anstatt auf ähnliche Weise wie die USB-C AirPods Pro veröffentlicht zu werden, werde ich nie verstehen.